Start
Dr. Markus Metka
Lebenslauf
Ordination
Wissenschaft
Standard und Top-Arbeiten
Zitationsindex
Bücher
Cocktails
Der Mann 2000
Anti Aging Gourmet Kochbuch No. 1
Die Phytohormon-Revolution
Der neue Mann
Der Mann der Zukunft
Wechseljahre
Die Kosmetik-Revolution
Koch dich jung !
Die neue Aromaküche
Rotwein
ATON - Anti Aging Akademie
Seminarprogramm
Der Menopause Kongress
Der Menopause Kongress 2014
Der Menopause Kongress 2013
Der Menopause Kongress 2012
Medicinicum Lech
Medizinicum Lech 2015
Wissenschaft auf Reisen
Spanien 2015
Südafrika 2014
Frankreich 2014
Mexiko 2014
Rom 2013
Indien 2013
Andalusien 2012
Sorrent 2011
Jordanien 2010
Artikel
Filme
Vorträge, Seminare & Kongresse
aktuelle Vorträge
Menopausekongress
gehaltene Vorträge
Kontakt

   Start /Wissenschaft auf Reisen /Südafrika 2014

Südafrika 2014

Wissenschaft auf Reisen XII

SÜDAFRIKA- zur Wiege der Menschheit

Südafrika
30. Jänner - 10. Februar 2015

Wissenschaftliche Leitung:
Univ. Prof. DDr. Johannes Huber
Univ. Ass. Prof. Dr. Markus Metka

Referenten:
Univ. Prof. Dr. Martin Birkhäuser (Basel)
Dr. Jan-Dirk Fauteck (Kalletal)
Univ. Prof. DDr. Johannes Huber (Wien)
Univ. Ass. Prof. Dr. Markus Metka (Wien)

Ethnologische und Anthropologische Einführung in die Geschichte Südafrikas:
Patricia Glyn

Überblick über Fauna und Flora:
Experte des Kirstenbosch Botanischen Gartens

32 DFP Fortbildungspunkte werden vergeben

Vorwort

    " Die Zahl „Hundert Milliarden“ scheint magisch zu sein: hundert Milliarden Galaxien hat unser Kosmos, in jeder Galaxie schwirren hundert Milliarden Sterne - und hundert Milliarden Neurone mussten erreicht werden, als Primaten zum Menschen wurden. Dies geschah im afrikanischen Subkontinent, wo uns Wissenschaft auf Reisen 2015 hinführt, der noch heute überwältigende Naturphänomene bietet, sodass man glauben könnte, am Beginn der Schöpfung dabei sein zu können. Von diesem „virus fascinosum“ wurden zahlreiche Afrika-Besucher erfasst und gaben ihm auch einen eigenen Namen: „maladie africaine“ - allen voran Hemingway.

Südafrika war im Bereich der Hormontherapie und der Osteoporoseprophylaxe ein Pionierland. Prof. Utian und Prof. Notelewitz präsentierten dazu die ersten großen Studien. Deswegen wird auch die "Renaissance der Hormonersatztherapie" ein Hauptthema der Tagung sein und wir freuen uns, dafür ebenfalls einen Pionier der Hormonersatztherapie, Prof. Birkhäuser aus der Schweiz, gewonnen zu haben.

Die Medizinischen Universitäten von Kapstadt und Stellenbosch sind weltberühmte Zentren der klinischen Forschung, Prof. Barnard vom Groote Schuur Hospital ist ein Beispiel von vielen. Aus diesem Grund haben wir auch einen dazu passenden Schwerpunkt gewählt - Jahrzehnte nach der ersten Herztransplantation - nämlich zur Endokrinologie des Herzens - kann es sich eines Tages selbst regenerieren?

Die wunderbare Pflanzenwelt und der Blütenreichtum erinnern an einen alten, gleichzeitig aber wieder neuen Weg zur Altersprävention, an das "Gardening", dem viele berühmte Menschen ihr hohes Alter mitverdanken. Auch das soll bei unserem Kongress – dem Genius Loci entsprechend aufgearbeitet werden, genauso wie die vielen Polyphenole, die in Weinen enthalten sind, die in Südafrika zu höchstem Niveau entwickelt wurden.

"

Wir würden uns freuen, Sie in Südafrika begrüßen zu dürfen.

Univ. Prof. DDr. Johannes C. Huber Univ. Ass. Prof. Dr. Markus Metka

Wissenschaftliche Themen

Univ.-Prof.DDr Johannes Huber und Prof.Dr. Markus Metka

1. Oxytocin – ein neues Anti Aging Hormon

Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber

1. Polycystisches Ovar, Schwangerschaftsdiabetes und Evolution
2. Das Altern der Muskeln - Therapieansätze mit Hormonen
3. Zur Diskussion um die Sterbehilfe in Europa
4.Diagnose und Therapie des Haarausfalls

Prof. Dr. Markus Metka

1. Das Orpheusprinzip - Sucht und Suchtbehandlung
2. Gardening & Life Expectancy - von der Gartenlust
3. Psychoneuroimmunologie - Stress = Altern im Zeitraffer
4. Herbal Medizin in der Frauenheilkunde
5. Food for Mind and Mood

Prof. Dr. Martin Birkhäuser

1. Menopausale Hormontherapie: Warum Transdermal?
2. Anforderungen an eine pflanzliche Therapie am Beispiel von C. racemosa
3. Kultur und Menopause außerhalb Europas
4. Venöse Thrombose und Pille: die Facts

Dr. Jan-Dirk Fauteck

1. Tryptophan/5HTP und Neurostress
2. Schlaf: nur eine Ruhephase?
3. Prä- und Probiotika aus chronobiologischer Sicht
4. Resveratrol: was wissen wir nachdem vor 20 Jahren das "french paradox" erstmals beschrieben wurde?
5. Phytopharmaka bei der infertilen Frau

Experte des Kirstenbosch Botanical Garden

1. Fynbos und die Verwendung von Pflanzen als Heilmittel (Vortrag auf Englisch)

Patricia Glyn

1. Buschmannkultur und der Gebrauch von wilden Kräutern der Kalahari zur Heilung von Krankheiten
   (Vortrag auf Englisch)

Programm- und Themenänderungen vorbehalten!

Hotels
Table Bay Hotel (31. Jänner – 04. Februar)
Kapstadt
Das elegante Hotel im zeitgenössischen viktorianischen Stil befindet sich an der belebten Victoria & Alfred Waterfront in einer der besten Lagen in Kapstadt. Die Zimmer sind geräumig und geschmackvoll eingerichtet und bieten einen beeindruckenden Ausblick auf den Tafelberg oder den Hafen bzw. Atlantischen Ozean.

Conrad Pezula Resort (04. - 07. Februar )
Knysna
Das traumhafte Hotel liegt inmitten eines Naturparadieses hoch oben auf den Knysna Heads mit überwältigendem Ausblick auf die malerischen Klippen der Noetzie-Küste und die majestätischen Berge des Sinclair-Naturreservats. Mit dem lokal inspirierten und anspruchsvoll gestalteten Ambiente fügt sich die zeitgenössische Architektur des Resorts harmonisch in die Landschaft ein. Genießen Sie die regionale Küche im Gourmetrestaurant „Zachary’s“ sowie die authentische Safari-Style Küche. Die modernen Zimmer sind im klassischen afrikanischen Design eingerichtet und bieten eine private Terrasse oder einen Balkon mit spektakulärer Aussicht.

Ivory Tree Game Lodge (07. – 09. Februar)
Nähe Johannesburg
Die Ivory Tree Game Lodge befindet sich am Rande des malariafreien Pilanesberg Nationalpark, nordöstlich von Johannesburg. Die klimatisierten Zimmer sind in traditionellem Stil eingerichtet und bieten Raum für Erholung und Entspannung. Lassen Sie den Blick über die Weiten des Nationalparks schweifen. Es stehen ein Restaurant, zwei Lounges, eine Bar, ein Swimmingpool und eine Boma zur Verfügung. Der Nationalpark ist Heimat zahlreicher Wildtiere, die bei Pirschfahrten im offenen Safarifahrzeug beobachtet werden können.
Flugverbindungen und Reisearangements

 

Flugzeitenänderungen vorbehalten!

Reisearrangement

Die angeführten Preise verstehen sich pro Person und inkludieren Linienflug inkl. Taxen nach Kapstadt und zurück von Johannesburg, Inlandsflüge Kapstadt-George und George-Johannesburg, Sicherheitsgebühren, 4 Nächte im Hotel Table Bay in Kapstadt, 3 Nächte im Conrad Pezula Resort in Knysna und 2 Nächte in der Ivory Tree Game Lodge Nähe Johannesburg (Basis Doppelzimmer mit Frühstück sowie Vollpension in der Lodge), Steuern und Ortstaxen, alle Flughafentransfers sowie Mondial Medica Reiseleitung vor Ort.

Abflug ab Doppelzimmer
Wien EUR 2.990,-
München EUR 3.290,-
Frankfurt EUR 3.190,-
Düsseldorf 3.260
Zürich
1 Nacht mehr in Kapstadt, siehe Flugzeiten!)
EUR 2.900,-

Einzelzimmerzuschlag: 990,- gesamt

Anzahl der Mindestteilnehmer pro Abflughafen: 10 Personen

Aufpreis für bessere Zimmerkategorie im Hotel Table Bay in Kapstadt EUR 300,-/Zimmer für 4 Nächte

Aufpreis für Business Class:
ab/bis München: EUR 2.100,-
ab/bis Frankfurt: EUR 2.200,-
ab/bis Zürich: EUR 2.850,-
Andere Abflughäfen in Business Class auf Anfrage!
Person
Reiseversicherung: EUR 142,-
(Komplettschutz inkl. Storno & medizinischen Leistungen vor Ort bei einem Reisepreis bis max. EUR 3.000,-; EUR 199,- bei inem Reisepreis bis EUR 4.000)

Preisstand: August 2014, Preis- und Programmänderungen vorbehalten!

Seminargebühren
Kongressgebühr: EUR 690,-
(Die Teilnahme am Kongress kann nur in Verbindung mit der Reise über Mondial Medica gebucht werden).

Assistenzarzt: EUR 390,-


Die Teilnahme an den nicht-medizinischen Vorträgen ist für alle kostenlos!

 
Reiseprogramm
Samstag, 31. Jänner – Ankunft in Kapstadt
Nach Ankunft in Kapstadt Transfer zum Hotel.

Sonntag, 01. Februar ganztags - Kapstadt, Kap der guten Hoffnung
Den Tag starten Sie mit einer Orientierungsfahrt durch die Innenstadt Kapstadts. Während dieser Tour sehen Sie unter anderem den historisch interessanten und kulturell schönsten Stadtteil „Bo-Kaap“, besuchen das älteste erhaltene Gebäude in Südafrika das „Castle of Good Hope“ und das Sklavenmuseum.
Weiterfahrt entlang der Table Bay und den gediegenen Küstenorten über den Chapman‘s Peak Drive zum Kap der Guten Hoffnung inkl. Auffahrt mit der Zahnradbahn zum höchsten Punkt der Kapspitze. Auf dem Weg zurück genießen Sie Ihr Mittagessen direkt an der False Bay in außergewööhnlichem Ambiente mit herrlichem Blick auf die Küste Kapstadts. Am Nachmittag besuchen Sie am traumhaften Boulders Beach die dort beheimatete Pinguin-Kolonie.

Montag, 02. Februar nachmittags - Franschhoek mit Weinverkostung und Picknick & Stellenbosch
Nach der Konferenz fahren Sie gleich ins renommierte Weingut Boschendal in Franschhoek. - der Name bedeutet "Französisches Eck" und wurde 1688 von Hugenotten gegründet, die in Frankreich wegen ihrer protestantisch-calvinistischen Uuml;berzeugungen verfolgt wurden.
Auf dem Weingut genießen Sie ein einzigartiges Picknick unter den Eichen mit Blick auf die Wemmershoek- und Gross-Drakenstein-Bergketten. Danach können Sie sich während der Weinkellerführung von den herrlichen Weinen überzeugen lassen.
Franschhoek hat mehr französisches Flair denn je. Besonders deutlich ist dies auf der Main Road, wo sich schicke Straßencafés, französische Restaurants, Boutiquen und Galerien aneinanderreihen. Hier haben Sie genug Zeit, sich selbst davon ein Bild zu machen. Auf der Rückfahrt kommen Sie vorbei an eindrucksvollen Bergketten, Weinbergen, kapholländischen Siedlungen und der zweitältesten Stadt des Landes – Stellenbosch, wo wir für eine kurze Stadtführung Halt machen.

Dienstag, 03. Februar vormittags - Tafelberg und Besuch Kirstenbosch Botanischer Garten
Am Vormittag fahren Sie, vorbei am Groote Schuur Krankenhaus – das Krankenhaus, in dem Prof. Christiaan Barnard die erste Herztransplantation unternahm, zum Botanischen Garten von Kirstenbosch. Er liegt am Osthang des Tafelberges und gilt als einer der schönsten botanischen Gärten der Welt. Die Führung verschafft Ihnen Einblicke in die Flora und Fauna der Kapprovinz. Sollte es das Wetter erlauben, erwartet Sie anschließend eine Auffahrt auf den Tafelberg – das Wahrzeichen Kapstadts. Dort genießen Sie eine grandiose Aussicht auf die Stadt und die Bucht.

Mittwoch, 04. Februar vormittag – Kapstadt – Knysna
Flug von Kapstadt nach George um 07:15h-08:05h oder 10:45h-11:35h (aufgeteilt in 2 Gruppen) mit anschließendem Transfer nach Knysna.
Knysna liegt eingebettet zwischen Wäldern, Bergen und dem Meer an einer großen Lagune. Zwei Felsen, die Knysna Heads, bilden zum Meer hin den Lagunenausgang. Nur wenige Kilometer entfernt liegt der Ferienort Brenton on Sea mit traumhaften, endlos langen Sandstränden.

Donnerstag, 05. Februar ganztags – Plettenberg Bay inkl. Ocean Safari und Wanderung im Tsitsikamma Nationalpark
Plettenberg Bay liegt nur ein paar Kilometer östlich von Knysna an der Garden Route. Der Ort erhielt seinen Namen nach dem damaligen Kapgouverneur Joachim van Plettenberg. Die malerischen Strände sind Hauptattraktion der Stadt. Bei der Ocean Safari am Privat-Boot haben Sie die Möglichkeit Wale und Delphine zu beobachten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen mit Blick aufs Meer geht es weiter zum 29.838 Hektar großen Tsitsikamma Nationalpark. Genießen Sie eine Wanderung durch eine weitgehend unberührte, intakte Naturlandschaft.

Freitag, 06. Februar nachmittag – Knysna
Am Nachmittag können Sie die freie Zeit ganz nach Ihren eigenen Vorstellungen gestalten.

Samstag, 07. Februar – Knysna– Pilanesberg National Park (Safari)
Flug von George nach Johannesburg um 09:15h-11:00h.
Nach Ankunft ca. 2,5-stündige Fahrt zur Ivory Tree Game Lodge im Pilanesberg National Park (malariafrei). Im Pilanesberg National Park leben heute nahezu alle Tierarten des südlichen Afrika, darunter auch Elefanten, Breitmaul- und Spitzmaulnashörner, Büffel, Leoparden, Zebras, Hyänen, Giraffen, Flusspferde und Krokodile. Außerdem wurden über 300 Vogelarten gezäählt.
Am Nachmittag können Pirschfahrten unternommen werden. Der Abend wird mit einem gemeinsamen traditionellen Boma Abendessen unter freiem Himmel abgerundet.

Sonntag, 08. Februar – Pilanesberg National Park (Safari)
In der Früh Möglichkeit zu Pirschfahrten. Nachmittag: Konferenz mit Vortrag von Patricia Glyn Anschließend an die Konferenz gibt es Zeit für Pirschfahrten. Das gemeinsame Barbecue-Abendessen wird heute mitten im Busch serviert.

Montag, 09. Februar – Pilanesberg Nationalpark (Safari)
Der Vormittag steht zur freien Verfügung .
Möglichkeit zu letzten Pirschfahrten.
Zu Mittag starten wir den Rücktransfer zum Flughafen für den Rückflug.
Ankunft in Ihrer Destination in der Früh am darauffolgenden Tag.

Mindestteilnehmerzahl pro Exkursion: 40 Personen

Preise der Exkursionen folgen!



Anmeldung & Information

Mondial Medica Reisebüro GesmbH
Frau Marina THeuringer
Währinger Gürtel 18-20 (im AKH)
1090 Wien
t +43 1 402 4061 -10
f +43 1 402406120
theuringer@mondial.at

www.mondial-medica.at/suedafrika2014

Anmeldeformular download