Start
Dr. Markus Metka
Lebenslauf
Ordination
Wissenschaft
Standard und Top-Arbeiten
Zitationsindex
Bücher
Cocktails
Der Mann 2000
Anti Aging Gourmet Kochbuch No. 1
Die Phytohormon-Revolution
Der neue Mann
Der Mann der Zukunft
Wechseljahre
Die Kosmetik-Revolution
Koch dich jung !
Die neue Aromaküche
Rotwein
ATON - Anti Aging Akademie
Seminarprogramm
Der Menopause Kongress
Der Menopause Kongress 2014
Der Menopause Kongress 2013
Der Menopause Kongress 2012
Medicinicum Lech
Medizinicum Lech 2015
Wissenschaft auf Reisen
Spanien 2015
Südafrika 2014
Frankreich 2014
Mexiko 2014
Rom 2013
Indien 2013
Andalusien 2012
Sorrent 2011
Jordanien 2010
Artikel
Filme
Vorträge, Seminare & Kongresse
aktuelle Vorträge
Menopausekongress
gehaltene Vorträge
Kontakt

   Start /Wissenschaft auf Reisen /Frankreich 2014

Wissenschaft auf Reisen XI

Auf den Spuren von Cézanne, Chagall und Picasso in das Land des Lichts, der Farben und Gerüche

Südfrankreich
07.-14. Juni 2014

Wissenschaftliche Leitung:

Univ. Prof. DDr. Johannes Huber
Univ. Ass. Prof. Dr. Markus Metka

Referenten:
Univ.-Doz. DDr. Raphael M. Bonelli (Wien)
Prof. Dr. René Druckmann (Nizza)
Dr. Jan-Dirk Fauteck (Kalletal)
Univ. Prof. DDr. Johannes Huber (Wien)
Univ. Ass. Prof. Dr. Markus Metka (Wien)

Eva Twaroch (ORF-Korrespondentin Paris)

Kunsthistorische Begleitung:
emer. o. Univ. Prof. der Kunstgeschichte Dr. Artur Rosenauer

DFP Fortbildungspunkte wurden eingereicht

Vorwort

    "Diesmal führt uns „Wissenschaft auf Reisen“ in das Reich der Sinne: keine Landschaft Europas bemüht sich so um unser olfaktorisches Organ, dem Geruchssinn wie Südfrankreich, gleiches gilt für den Geschmackssinn und unser visuelles Sinnesorgan. Das große Selbstverständnis in der französischen Kultur ist die bildende Kunst. Deswegen wird Pablo Picasso im kulturellen Teil unseres Programms ein besonderer Schwerpunkt sein, ähnlich wie auch andere Vertreter der französischen Malerei (Cézanne, Van Gogh, Matisse, Chagall,…), die vom besonderen Licht dieser Landschaft angezogen wurden.

    Die flüchtigen Kommunikationshormone von Blüten und Blumen so zu isolieren, dass sie den menschlichen Körper mit seinem Geruchssinn erfreuen – das ist seit Jahrhunderten erworbenes und tradiertes Wissen in Südfrankreich. Damit vertraut zu werden, ist ebenfalls Ziel unserer Bildungsreise. Aber auch der Geschmackssinn soll auf seine Rechnung kommen, dafür sorgt die „Grand Cuisine“ des Landes. Ein Besuch in Avignon stellt historische Anknüpfungspunkte zur vorhergehenden Reise nach Rom her, ein Kulturspaziergang durch Arles führt Sie auf die Spuren von Van Gogh.

    Das wissenschaftliche Programm stellt jenes „Organ“ in den Mittelpunkt, dem unsere Sinne dienen – nämlich die Seele. Welchen Einfluss sie auf unsere Gesundheit hat, wie sie unseren Körper auch zu belasten vermag – das soll von Experten dieses Gebietes diskutiert werden. Dem genius loci entsprechend, wird auch die Bedeutung des olfaktorischen Systems für die Reproduktion dargestellt werden, aber auch für die selektive Wahrnehmung von Nahrungsmittel – und natürlich auch die des Rotweins. „Neuro-Enhancement“ wird in der alternden Population immer wichtiger, dem soll von pharmakologischer wie auch von physikalischer Seite eine Präsentation gewidmet werden; ebenso der Sexualität, ihren Störungen, aber auch ihrer Bedeutung für den Menschen. Mit diesem Theama kehrt das wissenschaftliche Programm wieder auf den genius loci zurück."

Wir würden uns freuen, Sie in Frankreich begrüßen zu dürfen.
Univ. Prof. DDr. Johannes C. Huber Univ. Ass. Prof. Dr. Markus Metka


Wissenschaftliche Themen

Univ.-Prof. DDr. Johannes Huber

1. Wie kann man die Sexualität in der zweiten Lebenshälfte verbessern?
2. Können Telomerasen beeinflusst werden?
3. Phytotherapie für die Menopause
4. Testosteron und Stoffwechsel
5. Neuro-Enhancement
6. Verlängert oder verkürzt Bier die Lebenszeit?

Prof. Dr. Markus Metka

1. Wein & Medizin - Vorstellung des neuen Rotweinbuches
    Autoren: M. Metka und P. Posch
2. 100 Speisen um 100 Jahre alt zu werden
3. Salz, Fett, Zucker - das „Trio Infernal“
4. Olfaktorius – olfaktorium / Theorie und Praxis
5. „Ich habe lange gebraucht um jung zu werden“ (Picasso)
    Schaffenskraft im hohen Alter an den Beispielen: Tizian, Picasso und Michelangelo

Prof. Dr. René Druckmann

1. „Französische Gynäkologie“ – splendid isolated
2. Renaissance der Hormone aus französischer Sicht

Dr. Jan-Dirk Fauteck

1. Mitochondrien – Gehirn der Zelle
2. Ein guter Hahn wird nicht fett (Testosteron und Stoffwechsel)

Univ.-Doz. DDr. Raphael M. Bonelli
(Facharzt für Psychiatrie und psychotherapeutische Medizin, Facharzt für Neurologie)

1. Psychiatrie und Spiritualität
2. Das Selber-Schuld Prinzip
3. Sexsucht

Univ.-Prof. Dr. Artur Rosenauer

1. Geschichte der Provence – Antike und Mittelalter
2. Avignon und die Päpste
3. Arles und Aix: Van Gogh und Cézanne
4. Côte d‘Azur als Schauplatz der Moderne: Picasso, Matisse, Leger und Chagall

Eva Twaroch
(Frankreich-Korrespondentin des ORF/Österreichischen Rundfunks)

1. Wohin geht Frankreich in Europa?

Programm- und Themenänderungen vorbehalten!

Hotels

Pullman Hotel (7.-11. Juni)
Mandelieu-La-Napoule (Cannes)
Das Hotel liegt nur 7 km südlich von Cannes und bietet eine wunderschöne Aussicht auf dessen Bucht. Neben direktem Zugang zum Sandstrand und einem Außenpool verfügen alle Zimmer und Suiten des Hotels über eine eigene Terrasse mit Aussicht auf den Golfplatz oder das Meer. In wenigen Gehminuten erreichen Sie Restaurants direkt am Hafen.

Grand Hotel Roi René (11.-14. Juni)
Aix-en-Provence
Dieses ruhige Hotel befindet sich im Herzen von Aix-en-Provence, nahe dem berühmten Cours Mirabeau und verbindet Tradition mit modernem Ambiente. Während die hellen Zimmer mit ruhiger Atmosphäre überzeugen, laden auch Innenhof sowie Außenpoolbereich zum Entspannen ein. Im hoteleigenen Restaurant werden regionale Speisen mit Zutaten der Saison angeboten.

Flugverbindungen

Flugzeitenänderungen vorbehalten!

Reisearrangement

Die angeführten Preise verstehen sich pro Person und inkludieren Linienflug inkl. Taxen nach Nizza und zurück, Sicherheitsgebühren, 4 Nächte im Hotel Pullman in Mandelieu und 3 Nächte im Grand Hotel Roi René in Aix-en-Provence (Basis Doppelzimmer mit Frühstück), Steuern und Ortstaxen, Flughafentransfers, Transfer von Cannes nach Aix-en-Provence sowie Mondial Medica Reiseleitung.

Abflug ab Doppelzimmer
Wien EUR 1.440,-
München EUR 1.440,-
Frankfurt EUR 1.480,-
Zürich EUR 1.390,-
Düsseldorf Preis auf Anfrage
Berlin Preis auf Anfrage

Einzelzimmerzuschlag EUR 700,- gesamt

Anzahl der Mindestteilnehmer pro Abflughafen: 10 Personen

Aufpreis für Zimmer mit Meerblick im Hotel Pullman für 4 Nächte EUR 120,- pro Person im Doppelzimmer, EUR 240,- im Einzelzimmer
Aufpreis für Deluxe-Zimmer mit Terrasse im Grand Hotel Roi René für 3 Nächte EUR 40,- pro Person im Doppelzimmer, EUR 80,- im Einzelzimmer

Reiseversicherung: EUR 58,-
(Komplettschutz inkl. Storno & medizinischen Leistungen vor Ort bei einem Reisepreis bis max. EUR 1.500,-)

Preisstand: Juli 2013, Preis- und Programmänderungen vorbehalten!

 
Seminargebühren

Kongressgebühr: EUR 590,-
(Die Teilnahme am Kongress kann nur in Verbindung mit der Reise über Mondial Medica gebucht werden).

Teilnahmegebühr für Begleitpersonen für kunsthistorische Vorträge: EUR 195,-

 
Reiseprogramm

Sonntag, 8. 6. nachmittags - Nizza inkl. Matisse und Chagall Museum
Nizza avancierte über die Jahrhunderte vom schmuddeligen Hafenstädtchen des Königreichs Sardinien zur mondänen Lichterstadt mit 400.000 Einwohnern. Überzeugen Sie sich während eines Spaziergangs durch die schmucke Altstadt selbst vom reichen architektonischen Erbe dieser Stadt! Ihr Weg führt Sie weiter ins Musée Matisse, welches sich in einer genuisischen Residenz des 17. Jahrhunderts auf dem Berg Cimiez befindet und die Privatsammlung des französischen Malers Henri Matisse beherbergt. Bis zu seinem Ableben 1954 verbrachte er, der neben Pablo Picasso zu den bedeutendsten Künstlern der Klassischen Moderne zählt, hier die meiste Zeit seines Lebens. Danach Besuch des höchst interessanten Musée National Message Biblique Marc Chagall, dessen Sammlung Ihnen einen vollständigen Überblick über die außerordentlich spirituelle, dem Expressionismus zugeordnete Produktion Chagall’s ermöglicht. Die geballte Ladung Kultur des heutigen Tages wird durch eine Besichtigung der angrenzenden antiken Arena sowie eines alten Franziskanerklosters vollendet.

Montag, 9. 6. ganztags – Antibes inkl. Picasso Museum und Saint-Paul-de-Vence
Gänzlich unbeeindruckt vom Beton der Neustadt und den exklusiven Villen am Cap d’Antibes nimmt das Leben in der Altstadt Antibes’ seinen südländischen-bodenständigen Lauf. Die Lage der Stadt auf einem Landvorsprung zwischen zwei Buchten macht die Stadt für ihre Besucher besonders malerisch. Freuen Sie sich auf einen Spaziergang durch enge Gassen sowie den Besuch des quirligen Markts! Ein weiteres Highlight ist der Besuch des Picasso-Museums, welches die bedeutendsten Bilder, Keramiken und Skulpturen Picasso’s, aber auch Werke von Max Ernst, Miró und weiteren Künstlern des 20. Jahrhunderts umfasst. Auf dem Weg nach St-Paul-de-Vence genießen Sie das mediterrane Mittagessen in außergewöhnlichem Ambiente mit herrlichem Blick auf die Stadt sowie das umgebende Tal. Im Anschluss Besuch des bezaubernden, hoch über einem Felsen thronenden mittelalterlichen Städtchens Saint-Paul-de-Vence mit gut erhaltenen Befestigungsanlagen und der bekannten Rosenkranzkapelle, das sich nach dem Zweiten Weltkrieg zum Treffpunkt der Pariser Bohème entwickelte. Geschäftstüchtige Künstler und Galeristen prägen nach wie vor das Stadtbild. Anschließend Besuch der Fondation Maeght, eine bedeutende Sammlunge moderner und zeitgenössischer Kunst, welche 1962 vom Sammlerpaar Aimé und Marguerite Maeght eröffnet wurde und Werke Chagall’s, Tal-Coat’s, Ubac’s, Miró’s und Giacometti’s beherbergt.

Dienstag, 10. 6. nachmittags - Lerinische Insel Saint-Honorat
Nach einer 10-minütigen Schiffsfahrt erreichen Sie ein Juwel an der französischen Riviera: die Île St-Honorat. Diese Insel gilt als Zentrum der Spiritualität und wurde bereits im 5. Jahrhundert besiedelt. Sie beherbergt die Überreste von 7 Kapellen, wobei die am besten erhaltenen die Chapelle St-Sauveur im Nordwesten sowie die Chapelle Ste-Trinite im Südosten darstellen. Der erhaltene Festungsturm im süd-östlichen Teil der Insel wartet mit toller Aussicht auf das Meer und Jachten auf. Von Eukalyptus, Pinien und Kakteen begrünt wird die Insel heute von ca. 30 Zisterzienser-Mönchen bewirtschaftet, die selbst gemachte Weine und den Likör „Lérina“ zum Verkauf anbieten. Genießen Sie eine Weinverkostung sowie die von Weinbergen und Feldern bestimmte Idylle der Insel!

Mittwoch, 11. 6. vormittags - Aix-en-Provence
Historische Hauptstadt der Provence, Universitätsstadt, Stadt der Kunst und Kultur mit ungeheurem architektonischem Reichtum - Aix sprüht vor Leben! Seit jeher wurden viele Künstler von der unvergleichlichen Helligkeit des Orts sowie der lokalen Lebensart inspiriert; so auch der Maler Paul Cézanne, der heimliche Heilige von Aix, welcher das herrliche Umland der Stadt während seines ganzen Lebens verewigte. Messingplatten im Boden markieren seine Schritte durch die Altstadt, wo er sich beinahe täglich mit Freunden im Café „Les Deux Garçons“ traf und führen zu den Vierteln und Stätten, wo Cézanne lebte. Flanieren Sie mit uns ebendiesen Schritten folgend durch das Herz dieser wunderbar charmanten Stadt und bummeln Sie unter den Platanen der geschichtsträchtigen Flanierstraße Cours Mirabeau!

Donnerstag, 12. 6. nachmittags - Avignon
Die heutige Exkursion steht im Zeichen grandioser Architektur. Angekommen in Avignon, einer der schönsten Städte Europas, betreten Sie die berühmte, viel besungene Brücke, die in Teilen abgebrochen ist. Danach nehmen wir Kurs auf die im Mittelalter erbaute Trutzburg des Glaubens für Päpste im Exil: den Papstpalast. Außen Festung, innen Schloss mit prächtigen italienischen Fresken genießt er UNESCO-Weltkulturerbe-Status. Seine monochromen Mauern und Türme ragen wehrhaft, abweisend und stolz hoch in den Himmel. Überzeugen Sie sich im Rahmen einer Besichtigung selbst vom Glanz des größten gotischen Palasts der Welt! Im Anschluss daran führt Sie ein Rundgang durch die Gassen der historischen Altstadt.

Freitag, 13. 6. nachmittags - Arles
Arles versteht sich als Wiege der provenzalischen Kultur. Die Altstadt ist heute noch von der teils spätrömischen, teils mittelalterlichen Stadtmauer umgeben. Alle großen Denkmäler aus Antike und Mittelalter finden sich auf der UNESCO-Weltkulturerbe-Liste wieder. Unser Spaziergang beginnt mit römischen Schätzen, dem mächtigen Amphitheater und der Arena, wo heute statt Raubtieren Stiere der Camargue ihren großen Auftritt haben. Hören Sie im Geiste die sich kreuzenden Klingen der Gladiatoren? Der Weg führt Sie vorbei an der platzbeherrschenden ehemaligen Benediktiner-Abtei St-Trophime, ehe wir in die lehmig-feuchte Unterwelt der Kryptoportiken hinabsteigen, dem ehemaligen Untergeschoss des Forums vom Ende des 1. Jhdt. v. Chr. Wir wandeln außerdem auf den Spuren Vincent van Gogh’s, einem der (heute) berühmtesten Einwohner von der Stadt Arles und besuchen jenes Hospital, in welchem der Maler nach seiner Ohrepisode interniert wurde.

Preise der Exkursionen folgen!

Mindestteilnehmerzahl pro Exkursion: 30 Personen


OPTIONAL FÜR BEGLEITPERSONEN:

Dienstag, 10. 6. vormittags - Grasse/Parfümworkshop
Begeben Sie sich in die Stadt der Düfte, wo seit Jahrhunderten die besten Parfümeure der Welt arbeiten. Hier spielt der Roman „Das Parfüm“ von Patrick Süskind und hier erfahren Sie bei einer Führung durch die Parfümfabrik Fragonard mehr über sämtliche Rohstoffe aus vielen Teilen dieser Erde, welche schlussendlich das kostbare Öl für die edlen Essenzen liefern. Ergreifen Sie die Möglichkeit und kreieren Sie im Rahmen eines Workshops Ihr eigenes, ganz persönliches Parfüm!

Donnerstag, 12. 6. ganztags - St-Rémy und Avignon
Die provenzalische Hauptstadt der Lebensart, die auch die Geburtsstadt von Nostradamus und der weniger bekannten Marie Maruon ist, bietet alles, was das kunst- und kulturinteressierte Herz begehrt: schöne Geschäfte und Kunstgalerien, Künstler und Kunsthandwerker sowie einen provenzalischen Markt mit regionalen Produkten, Olivenöl und guten Weinen der Region. Größtenteils geschmackvolle Läden animieren mit Produkten wie Keramik, Kunst, Olivenöl oder Geschnitztem aus Ölbaumholz zum Geldausgeben. Die Altstadt St-Rémy’s mit ihren gewundenen Gässchen wird, wie es sich gehört, von einem von Platanen beschatteten Boulevard umrundet. Vincent van Gogh malte hier großartige Bilder, doch litt sein Geist schwer, und Ärzte behandelten den Künstler in der Psychiatrie der örtlichen Abtei St-Paul-de-Mausole. Mittags Weiterfahrt zur Nachmittagsexkursion nach Avignon, wo Sie auf die Kongressteilnehmer treffen.

Anmeldung & Information

Mondial Medica Reisebüro GesmbH
Frau Marina Grinberg
Währinger Gürtel 18-20 (im AKH)
1090 Wien
t +43 1 402 4061 -13
f +43 1 402406120
grinberg@mondial.at
www.mondial-medica.at/frankreich2014

Anmeldeformular download